FM Drosophila Neurogenetik

" "Der nächste Kurs beginnt am 9.1.2017 und dauert 4 Wochen. Wir treffen uns am Montag, den 9.1.2017 um 10:00 im Kursraum im der Badestr. 9 (1tes OG).

Am letzten Tag werden die Ergebnisse des Kurses präsentiert. Es werden Gruppenprotokolle angefertigt (3-4 Personen) und jeder Teilnehmer hält ein Seminar zu einem bei Kursbeginn verteilten Thema.

Viele Arbeiten der letzten Jahre haben übereinstimmend gezeigt, dass die Analyse von Modellorganismen zu systemübergreifenden Erkenntnissen führt. Insbesondere Forschungen an der Taufliege Drosophila melanogaster haben in den vergangenen Jahren zu wesentlichen Einblicken in die genetische Steuerung der Entwicklung auch bei Säugetieren und beim Menschen geführt.

Drosophila wird seit fast 100 Jahren genetisch untersucht. Der Organismus ist experimentell relativ leicht handhabbar und wird nicht zuletzt wegen der geringen Zuchtkosten häufig auch im Schulunterricht eingesetzt.Eine Vielzahl von molekulargenetischen Techniken erlaubt in Kombination mit der im letzten Jahrhundert aufgebauten genetischen Methodik eine effiziente und weit reichende Analyse einzelner Genfunktionen. Viele der in den letzten Jahren erhaltenen Forschungsergebnisse zeigen, dass die wesentlichen Entwicklungs- und Funktionsprinzipien während der Evolution stark konserviert sind.

Im Praktikum wird zunächst der Umgang mit Drosophila und die Erkennung einfacher mutanter Phänotypen vermittelt. Die folgenden biologischen Fragenstellung werden verfolgt:

  1. Die Entwicklung glialer Zellen;
  2. Zellmigration;
  3. Die Bildung der neuromuskulären Synapse und
  4. die synaptische Verschaltung im ZNS.

In vier Kurswochen werden methodische Aspekte zu den folgenden Themen behandelt:

  1. Das Gal4 System zur Aktivierung und Repression einzelner Gene.
  2. Verschiedene genetische Mosaiksystem (FRT/Flp; MARCM; flipout).
  3. DNA Methoden und
  4. Protein Biochemie.

Kursbegleitend findet ein Seminar statt.